5 Tipps für den ultimativen Produktivitätsturbo im Handwerk!

Immer zu wenig Zeit!

Es wird schlimmer! Wo man hinhört, ist die Zeit zu knapp. Es gibt statistisch gesehen, immer mehr Fälle der körperlichen oder seelischen Belastung am Arbeitsplatz. Die Burn-out Gefahr steigt zunehmend. Das zeigt eine Studie zum Arbeitsunfähigkeitsvolumen durch psychische Erkrankungen.

Durch den eigenen Anspruch oder den Druck von der Außenwelt, den wir täglich übers Radio, Fernsehen oder Internet erleben, sinkt die Freude an der Arbeit. Denn je mehr Druck und Stress auf dem Handwerksbetrieb lastet, desto stärker muss der Chef diesem mit aller Kraft gegenüberstehen.

Die Überstunden nehmen in Deutschland zu, selbst wenn keine Gegenleistung dafür zustande kommt. Die WELT belegt mit ihrer Statistik, dass in keinem europäischen Land so viele Überstunden getätigt werden, wie in unserem Heimatland.

Wie du dennoch einen klaren Kopf bewahrst und gleichzeitig deine Produktivität am Arbeitsplatz steigerst, veranschauliche ich dir mit den folgenden 5 Tipps!

Den Turbogang am Arbeitsplatz einlegen!

Die Definition von Produktivitätssteigerung:

Die Worte effizientes Arbeiten, Effektivitäts- oder Produktivitätssteigerung sind heutzutage keine Fremdwörter mehr. Aber was heißt das genau?

Als Produktivität, bezeichnet man alles, was ein Ergebnis oder eine Leistung hervorbringt. Wenn dies darüber hinaus auch noch effizient geschieht bedeutet das:
Mittels eines verhältnismäßig geringen Aufwands wird eine hohe Wirkung erzielt. Während ein effektives Arbeiten für eine nachhaltige oder gewinnbringende Leistung steht.

Jetzt stell dir einmal vor:

Du sitzt wie üblich an deinem Schreibtisch im Büro und erledigst pflichtbewusst deine Aufgaben. Plötzlich klingelt das Telefon und ein wichtiger Kunde berichtet frustriert, dass er dringend dein Team braucht, da er schon mit deiner Firma zusammengearbeitet hat und weiterhin Geschäfte mit dir machen möchte. Nun liegt es in deiner Hand den neuen Auftrag und deine zusätzlich laufenden Baustellen zu organisieren.

Auch in deiner Freizeit beschäftigst du dich mit deinem Unternehmen sowie der Digitalisierung des Handwerks, anstelle eines entspannten Feierabends. Du verzichtest komplett darauf abzuschalten und dir ein kühles, erfrischendes Bierchen zu genehmigen.

Kommt dir das bekannt vor? Wirst du ebenso von der Verwaltung reibungloser Abläufe und Überstunden geplagt?

Chaos im Kopf bedeutet, Chaos auf den Baustellen. Als Projektleiter dürfen keine Absprachen nebenbei geklärt werden. Nur mit einer guten Struktur und klaren Abläufen auf den Baustellen kann dein Produktivitätsturbo beginnen.

Daher gibt es jetzt 5 kostbare Tipps zur Leistungssteigerung im Handwerk!

Tipp 1: Schreibtisch aufräumen

Die meisten Menschen können sich an einem Schreibtisch, der von Papieren, verstreuten Notizen, Bechern, Werkzeugen und Krümeln überlagert wird, nicht konzentrieren. Alles Überflüssige stresst und verringert nachweislich die Produktivität. An einem sortierten Schreibtisch lässt es sich leichter arbeiten und man behält stets die Übersicht. Dies gilt übrigens auch für einen unordentlichen Desktop des Firmenrechners. Zu viele offene Dokumente und ein voller Bildschirm, bei dem man das Hintergrund nur noch erahnen kann, zeugen von Überlastung am Arbeitsplatz.

Moderne und digitale Organisationstools wie Novus GO helfen dir dabei, wieder die Kontrolle über die Baustellen zu bekommen und die Unordnung auf dem Schreibtisch zu beseitigen. Heutzutage spricht man in diesem Zusammenhang oftmals von einem papierlosen Büro.

Möchtest du mehr über Novus GO erfahren, dann klicke hier.

Tipp 2: Termine im Blick haben

Das Gefühl in der Masse von Aufgaben und Terminen zu ertrinken, ist überall bekannt. Gegen einen Berg an Projekten anzuarbeiten ist ein großes Hindernis für die Produktivität. Es drängt das schlechte Gewissen, dass trotz des vielen Ackerns kein Vorrankommen in Sicht ist. Das bremst uns aus!

Um die Kontrolle wiederzuerlangen ist ein Zeitplan und eine Übersicht aller Termine notwendig. Forscher haben herausgefunden, dass diese Methode sogar der beste Weg ist, einem Burnout Syndrom vorzubeugen. Dabei muss der notwendige Zeit- und der Arbeitsaufwand für ein Projekt, Baustelle oder eine Aufgabe ebenfalls kalkuliert werden.

Tipp 3: Motivierte Mitarbeiter

Welche Bedingungen braucht man für ein positives und produktives Arbeiten im Unternehmen?

Unter anderem gehören die technische Ausrüstung zu diesen Bedingungen. Der Antrieb sich auf Investitionen in neue Geräte, Werkzeuge, Programme oder Ausstattungen für den Betrieb einzulassen, fördert im goßem Maße die Arbeitsbereitschaft und die Motivation der Mitarbeiter. Im Büro kann beispielsweise eine neue Software für mehr Qualität oder erleichterte Arbeitsbedingungen sorgen.

Ebenso ist die gemeinsame Arbeit ein Zeugnis von Produktivität. Denn die gegenseitige Hilfe der Mitarbeiter stärkt nicht nur den Teamgeist, sondern auch die Wohlfühlatmosphäre in dem Betrieb, da man sich auf die Kollegen verlassen und ihnen vertrauen kann.

Zur Sicherung der Fachkräfte in deinem Unternehmen, ist die wichtigste Voraussetzung ein gutes Arbeitsklima entstehen zu lassen. Dadurch wird nicht nur deine Produktivität, sondern die des kompletten Teams gestärkt.

Tipp 4: Prioritäten setzen

Übermäßig viele Notizen, Zettel voller Aufgaben oder zu viele Telefonnachrichten verursachen Stress. In erster Linie heißt es dann, erstmal durchatmen. Wir Menschen haben die Angewohnheit unangenehme Dinge zu vermeiden und sogar wichtige Erledigungen oder Aufgaben aufzuschieben.

Kämfe gegen deinen inneren Schweinehund an! Führe dir jeden Tag vor Augen, was deine wichtigsten Aufgaben sind. Wirklich produktiv bist du nur, wenn du deine Aufgaben nach ihrer Relevanz ordnest und sie in genau dieser Reihenfolge erledigst.

Tipp 5: Prozesse optimieren

Sagt dir die Formel der Produktivität etwas?

Sie beschreibt die Leistung = Kraft x Weg : Zeit. Diese Formel heißt nichts anderes als:

Die Sachen mit dem meisten Gewicht bzw. die Dinge, die am wichtigsten (Kraft) sind, voranbringen (Weg) und das alles innerhalb kürzester Zeit. Also die wichtigsten Aufgaben in möglichst kurzer Zeit erledigen.

So kannst du deine Prozesse und Abläufe in deinem Unternehmen optimal planen und optimieren.

Für die Prozessoptimierung ist es wichtig, das aktuelle Vorgehen, quasi den Ist-Zustand deines Unternehmens, zu betrachten. Analysiere dann, wo Optimierungsbedarf besteht. Nur so lassen sich die Verbesserungspotentiale vollends ausschöpfen.

Sei offen für Neues!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ständig die Möglichkeit oder besser gesagt, die Dringlichkeit vorhanden ist, sich selbst und sein Handwerksbetrieb zu optimieren. Daher gebe ich dir diese 5 Tipps für den Einstieg in die Hand, damit du dein Handwerksunternehmen, ohne Belastung von außen oder Druck von dir selbst, leiten kannst:

1. Fang im Kleinen an und optimiere deine Arbeitsorganisation!

2. Behalte die Übersicht!

3. Erhöhe das Leistungspotential deiner Mitarbeiter!

4. Das Wichtigste immer zuerst!

5. Optimiere die Prozesse und Abläufe in deinem Betrieb!

Und wie du DAS hinbekommst, zeige ich dir gerne.
Mit mir und Novus GO gelingt dir garantiert dein Start in die Strukturierung und Prozessoptimierung!

Christoph Baum
Christoph Baum

"Ich habe mir das Ziel gesetzt im Handwerk etwas zu bewegen"
Christoph Baum, Malermeister, Handwerkercoach und Experte für Digitalisierung im Handwerk

Habe ich dein Interesse geweckt?

Dann teste JETZT Novus GO 14 Tage kostenlos! Ich unterstütze dich bei der Digitalisierung deines Handwerkunternehmens. Gemeinsam schaffen wir es, dein Unternehmen fit für die digitale Zukunft zu machen!