Titelbild für den Blog Leerfahrten im Handwerk vermeiden

Kostenfalle Leerfahrten! So vermeidest du teure Leerfahrten und reduzierst unnötige Kosten!

Ich wette, das kennst du auch. Teure Leerfahrten und unproduktive Zeiten in deinem Handwerksbetrieb. Ein Beispiel gefällig?

Montagmorgen 6:30 Uhr: Eine neue Baustelle – Meine Mitarbeiter stehen im Lager, prüfen und beratschlagen welche Werkzeuge und Materialien sie mit auf die Baustelle nehmen müssen. Dann wird alles zusammengesucht und der Wagen beladen. Erst nach mehr als einer halben Stunde macht sich das Team auf den Weg zur Baustelle.

Endlich beim Kunden angekommen fällt auf, das etwas vergessen wurde. Das sind manchmal die banalsten Dinge wie Lampen, Leitern, die richtigen Pinsel etc. – also heißt noch mal ab ins Lager, zum Lieferanten oder wenn es richtig teuer werden soll, fahre ich als Chef selbst los und bringe das Zeug auf die Baustelle.

Das kann doch so teuer nicht sein, glaubst du? Du wirst dich wundern. Jede Woche 2 Leerfahrten á 1 Stunde kosten mich mindestens 80,- € (1 Mitarbeiter) – in der Regel 160,- € (2 Mitarbeiter), da Handwerker nicht gerne alleine sind. Das sind im Monat zwischen 320,- € und 640,- € und im Jahr 3.840,- € bis 7.680,- €. Ohne das Material und die Spritkosten!

Bei den morgendlichen Ladezeiten sieht es nicht besser aus. Und seien es nur zwei Stunden pro Woche, dann sind das bei einem Stundensatz von 40€ über das Jahr gesehen schon 4.160,- EURO. Und wenn dann noch Fehler passieren, macht mich das als Chef rasend. Und diese Fehler passieren leider immer wieder, sei es durch falsche Informationen oder auch „nur“ durch einfaches Vergessen. Wir sind alle nur Menschen und selbst den gewissenhaftesten Mitarbeitern ist es schon passiert, dass sie wichtige Werkzeuge oder Materialien einfach vergessen haben.

Und das nervt nicht nur mich als Chef, sondern auch meine Mitarbeiter und meine Kunden, wenn das Team kurz nach Betreten der Baustelle noch mal losmuss oder später kommt, weil im Lager so lange gesucht wurde bzw. der Umweg zum Lieferanten eingeschlagen wurde.

Als ich diese Zahlen schwarz auf weiß vor Augen hatte, war mir sofort klar, hier besteht dringender Handlungsbedarf. In meinem Betrieb habe ich Leerfahrten und unproduktive Zeiten den Kampf angesagt. Du willst wissen, wie ich das geschafft habe?

Kleiner Aufwand – großer Nutzen.

Mein Team und ich nutzen für die Baustellenvorbereitung die digitalen Ladelisten in Novus GO. Das sind Checklisten, ähnlich wie du sie vom Einkaufen kennst. Hast du dich schonmal gefragt, warum ein Flugzeugkapitän, ganz egal wie oft er schon geflogen ist, vor jedem Start seine Checkliste durchgeht. Richtig! Weil Fehler nun mal passieren. Nicht mehr mit unseren digitalen Ladelisten. In 5 Minuten hat das Team alle benötigten Materialien und Werkzeuge nach Checkliste eingeladen und ist abfahrtbereit. Den menschlichen Faktor des „Vergessens“ schließen wir so aus.  Nur noch 5 Minuten, die verhindern, dass unnötige Leerfahrten, unproduktive Wartezeiten und zu lange Ladezeiten entstehen.

Wie funktioniert das genau? In Novus GO kann ich für jede meiner Baustellen mit wenigen Klicks Ladelisten konfigurieren. Für jedes Gewerk gibt es speziell zugeschnittene Werkzeug- und Materiallisten. Ebenso wie für jede auszuführende Arbeitsleistung. Schließlich muss der Gas-Wasser-Installateur bei der Wartung einer Gastherme andere Werkzeuge und Materialien dabeihaben als bei der Montage einer Fußbodenheizung. Die Ladelisten sind übersichtlich gestaltet und unterscheiden zwischen Material und Werkzeugen. Als Bestandteil der Novus GO Software sind die Listen für alle Mitarbeiter in Echtzeit einsehbar – egal ob im Büro oder auf der Baustelle. Das hat den Vorteil, dass das Team genau im Blick hat, wo sich bestimmte Werkzeuge und Maschinen im Einsatz befinden. Bei der Baustellenplanung ist das ein sehr wichtiger Punkt.

Baustellen laufen immer ein Stück weit anders ab. Das ist nun mal so im Handwerk. Und so lassen sich auch die Ladelisten beliebig erweitern. Über den Button „Punkt hinzufügen“ können weitere Materialien und Werkzeuge in die Liste eingebracht werden. Bei der Baustellenplanung kann man so sehr viel Zeit sparen und es wird garantiert nie wieder etwas vergessen.

Fazit:  Mit Novus Go schneller packen und nichts mehr vergessen

Mit dem Ladelisten-Konfigurator ist innerhalb weniger Minuten klar, was für die Baustelle an Material und Werkzeug benötigt wird. Einfacher geht’s nicht! Mein Team und ich konnten so täglich wertvolle Zeit sparen, die wir in produktive Zeit auf der Baustelle umsetzen konnten. Und nicht nur das. Das Thema Leerfahrten gehört bei uns der Vergangenheit an. So konnten wir Wartezeiten auf der Baustelle und unnötige Kosten deutlich senken.

Mach auch du Novus GO zum Erfolgsmotor für dein Handwerksunternehmen und teste noch heute die Software für deinen Handwerksbetrieb. Novus GO, der beste Start in die Digitalisierung! Als webbasierte Lösung kannst du jederzeit, von überall und mit jedem Endgerät deine Baustellen digital planen, organisieren und auswerten.

Picture © th-photo/stock.adobe.com

Christoph Baum
Christoph Baum

"Ich habe mir das Ziel gesetzt im Handwerk etwas zu bewegen"
Christoph Baum, Malermeister, Handwerkercoach und Experte für Digitalisierung im Handwerk

Habe ich dein Interesse geweckt?

Dann teste JETZT Novus GO 14 Tage kostenlos! Ich unterstütze dich bei der Digitalisierung deines Handwerkunternehmens. Gemeinsam schaffen wir es, dein Unternehmen fit für die digitale Zukunft zu machen!